Nienhagen

Benutzeravatar
Reliktensammler
Beiträge: 507
Registriert: Fr 29. Sep 2006, 14:37

Re: Nienhagen

Ungelesener Beitrag von Reliktensammler » Mi 12. Jun 2019, 23:08

Ist natürlich ein Problem, wenn man sich mit den örtlichen Gegebenheiten nicht so richtig auskennt! Dann muss ich mir wohl einen Plan B (oder C) ausdenken ....
Aber egal, ob Plan B, C oder D - das ganze "Le Teck"-Projekt steht oder fällt mit der Mieterin. Im Moment scheint es leider eher zu fallen ....
Wenn Du etwas Aussergewöhnliches, Spannendes, Absurdes entdeckst, dokumentiere es jetzt! Beim nächsten Besuch könnte es weg sein ....

Benutzeravatar
Reliktensammler
Beiträge: 507
Registriert: Fr 29. Sep 2006, 14:37

Re: Nienhagen

Ungelesener Beitrag von Reliktensammler » Fr 14. Jun 2019, 22:46

Kyttie hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 06:34
Wenn es fragen zum Ninifee gibt bin ich gern bereit diese zu beantworten. Auch mit den Besitzern abzusprechen.
Vielleicht sind diese gerade im Urlaub - vermutlich in Frankreich ....
Wenn Du etwas Aussergewöhnliches, Spannendes, Absurdes entdeckst, dokumentiere es jetzt! Beim nächsten Besuch könnte es weg sein ....

Benutzeravatar
Reliktensammler
Beiträge: 507
Registriert: Fr 29. Sep 2006, 14:37

Re: Nienhagen

Ungelesener Beitrag von Reliktensammler » Di 18. Jun 2019, 12:52

V20 hat geschrieben:
Mi 12. Jun 2019, 18:05
Reliktensammler hat geschrieben:
Mi 12. Jun 2019, 15:21
....Ich komme mit drei Mann vorbei und wir schneiden zusammen das ganze Laub weg! Und zwar zum Vorzugspreis!
Dadurch würde eine sogenannte „Win-Win-Win-Win“-Situation entstehen....
-
Das solltest du dann aber ehr unserem Bürgermeister vorschlagen. Der Gleisbereich gehört der Gemeinde! ;)
Kein Problem - ich überzeuge ihn von den Vorteilen des Projektes, er macht mit und dann brauche ich nur noch mit zwei Mann aufzukreuzen. Drei solche Typen aufzutreiben, wäre für mich ein recht teures Vergnügen, aber bei zwei lasse ich mit mir reden ....!
Wenn Du etwas Aussergewöhnliches, Spannendes, Absurdes entdeckst, dokumentiere es jetzt! Beim nächsten Besuch könnte es weg sein ....

Benutzeravatar
Nienhagener
Beiträge: 24
Registriert: Mo 18. Jun 2007, 23:47

Re: Nienhagen

Ungelesener Beitrag von Nienhagener » Do 8. Aug 2019, 23:51

Ich hatte es hier schon mal angekündigt, und jetzt wird es ernst: der Bahnhof Nienhagen lebt im Maßstab 1:87 wieder auf!

Ursprünglich hatte ich eine Interpretation des Zustands von 1960 ins Auge gefaßt, aber das Projekt schiebe ich zunächst etwas nach hinten, stattdessen baue ich den Zustand um 1980 nach. Der ist vom Gleisplan zwar wenig spektakulär, dafür kann ich den aber auch als Rangieranlage im heimischen Regal unterbringen. Zudem drängt die Zeit: am 01. September 2020 jährt sich die Eröffnung der (Teil-)Strecke Celle-Uetze zum 100. Mal, und bis dahin soll der Bahnhof fertig sein! :D In der abgespeckten Version 1980 ist das realistisch, bei der großen Version 1960 würde mir das zu hektisch, da nehme ich mir dann mehr Zeit.
Ein paar Rahmendaten:
- vier Module bzw. Segmente (2x 100cmx35cm, 2x 70cmx35cm, also insg. 3,40 m)
- vorwiegend für den Betrieb im FREMO, bei Herausnahme eines der 70cm-Segmente auch daheim im Regal (auch wenn das Ladegleis dann etwas kurz ist)
- Weichen und Gleissperren manuell per Schubstange vom Modulrand stellbar (und abschließbar)
- Gleismaterial Tillig Elite Code 83
- Fahrzeuge tendentiell Richtung Finescale (RP25-Räder, Finescale-Kupplungen/"OBK"), inzwischen kann ich diverse Züge, die auf der Strecke unterwegs, waren ziemlich authentisch nachstellen
- Bahnhofsgebäude als Halbrelief

Die Segmentkästen sind fertig gebaut und gestrichen, als nächster Schritt kommen dann der Gleisbau und die Stell-Mechanik der Weichen und Gleissperren.

Bis denne
Frank

Benutzeravatar
Klaus-Dieter Tröger
Beiträge: 13602
Registriert: Di 22. Mär 2005, 18:07

Re: Nienhagen

Ungelesener Beitrag von Klaus-Dieter Tröger » Fr 9. Aug 2019, 09:33

Viel Erfolg! Wir freuen uns auf viele Fotos!
In the shuffling madness
of the locomotive breath


Benutzeravatar
V20
Beiträge: 917
Registriert: So 26. Dez 2010, 01:06

Re: Nienhagen

Ungelesener Beitrag von V20 » Fr 9. Aug 2019, 15:34

Oh ja, da halt uns mal auf dem Laufenden. Ich habs leider bislang nicht mal bis zum Bahnhofsgebäude in H0 geschafft...und das als gebürtiger Nienhäger....vielleicht hab ich ja irgendwann noch mal das Glück. Oder ich muss doch selber ran, pläne hab ich ja. Bin gespannt, wann bei dir der erste Brummer fährt!
Grüsse, Mirco

Betriebsleiter von "klein Beckedorf" ;)

Benutzeravatar
Nienhagener
Beiträge: 24
Registriert: Mo 18. Jun 2007, 23:47

Re: Nienhagen

Ungelesener Beitrag von Nienhagener » So 11. Aug 2019, 23:09

Ich halte Euch gerne auf dem aktuellen Stand, auch wenn es zwischendurch mal längere Pausen geben dürfte (z.B. Hochzeit und Flitterwochen... :D ).

So sieht es aktuell aus:

Bild

Die Flexgleise sind noch lose aufgelegt...das Hauptgleis bekommt Holzschwellen, das Ladegleis Betonschwellen. Beim Vorbild waren das vermutlich ehemalige Hauptbahn-Gleise die dort beim Umbau des Bahnhofs zur Anschlußstelle Mitte der 1970er verbaut wurden...der Abschnitt von Nienhagen Richtung Wathlingen hatte auch Betonschwellen.


Bild

Blick aus der anderen Richtung...die beiden Gaskesselwagen stehen schon mal Probe.


Bild

Der Grundriß von EG und Güterschuppen (vom Stangel-Bausatz). Wenn ich das Gebäude inkl. Vorbau am Straßeneingang aufstellen würde wäre es zu nah am Gleis. Andererseits würde ich ungern auf die Fassade vom Güterschuppen verzichten, das Ninifee-Schild sollte irgendwie mit drauf. :D Daher wird es wohl auf ein Dreiviertel-Relief hinauslaufen, auch wenn das aufgrund des verwinkelten Gebäudes bzw. Daches knifflig wird.
Die Nebengebäude lasse ich bewußt weg. Zum einen möchte ich am "Wathlingen-Ende" der Segmente noch die Laderampe mit dem Schotterrest vom Ladegleis andeuten, das würde sonst zu eng. Zum anderen waren davon nach meiner Erinnerung um 1980 ohnehin nur noch Ruinen übrig.


Bild

Heute sind die abschließbaren Stellstangen-Antriebe für Weichen und Gleissperren fertig geworden, die kommen dann hinter die ovalen Ausschnitte im Modulkasten. Die Stellstangen sind Fahrradspeichen mit Speichennippel als Griff, die Schlösser sind Schubladen-Schlösser die mit ihren Riegeln eine Lüsterklemme blockieren. Im Prinzip eine sehr einfache Konstruktion, aber sehr zuverlässig.
Auf der gegenüberliegenden Modulwand kommt auch ein Stellknopf (mit Mikroschalter zum Umschalten der Weichen-Polarisierung), dann lässt sich der Bahnhof bei Bedarf beidseitig bedienen.
Wenn man es ganz genau nimmt hätten Weichen- und Gleissperren-Schlösser abhängig sein müssen, d.h. das Weichenschlüssel würde erst freigegeben wenn die Gleissperre aufgeschlossen ist. Aber ich möchte die Bedienung weitgehend intiutiv halten, daher belasse ich es bei unabhängigen Schlössern.

Soweit der aktuelle Stand, als nächstes werden die Weichen neu verkabelt.

@Mirco:
Bin auch gespannt welche Lok als erste durch Nienhagen rollen wird...im Moment tendiere ich aus sentimentalen Gründen zur 216 180-0 vom Sonderzug 1983. :D

Bis denne
Frank

Benutzeravatar
Nienhagener
Beiträge: 24
Registriert: Mo 18. Jun 2007, 23:47

Re: Nienhagen

Ungelesener Beitrag von Nienhagener » So 1. Sep 2019, 18:22

Anläßlich der Eröffnung des Streckenabschnitts Celle-Uetze genau heute vor 99 Jahren konnte ich vorhin den Gleis-(roh-)bau abschließen und die ersten Testfahrten durch den gesamten Bahnhof starten.

Bild

Bild

Testlok ist tatsächlich die 216 180-0 vom Sonderzug 1983 geworden (Brawa-Modell, muß noch umbeschriftet und patiniert werden). Die obligatorischen Gaskesselwagen stehen auch bereit.

Bild

Die Testfahrten verliefen reibungslos, d.h. ich kann jetzt die nächsten Schritte angehen:
- Segmente/Elektrik komplett verkabeln (im Moment noch provisorisch verbunden)
- Weichenbetätigung einbauen
- Lücken im Schwellenband (für die Einspeisungen) füllen
- Schwellen mit Airbrush bearbeiten
- usw. usw. usw.

Bis denne
Frank

Benutzeravatar
V20
Beiträge: 917
Registriert: So 26. Dez 2010, 01:06

Re: Nienhagen

Ungelesener Beitrag von V20 » So 1. Sep 2019, 18:40

Bis jetzt sieht das ja schon gut aus! Wie Schüsselschorse sagt: "Weiter machen! " :D
Grüsse, Mirco

Betriebsleiter von "klein Beckedorf" ;)

Benutzeravatar
Nienhagener
Beiträge: 24
Registriert: Mo 18. Jun 2007, 23:47

Re: Nienhagen

Ungelesener Beitrag von Nienhagener » Do 13. Feb 2020, 22:53

Nach längerer Zeit wieder ein Update:

Der Gleisbau ist inzwischen abgeschlossen, alles ist verkabelt und die Weichenantriebe eingebaut. Im Prinzip wäre ich jetzt schon längst bei Patinieren und Schottern der Gleise angekommen, allerdings gab es zwischendurch eine Planänderung... ;)

Nachdem noch mal Kontakt mit dem Heimatverein aufgenommen habe, planen wir nun gemeinsam für das erste Septemberwochenende 2020 (voraussichtlich Freitag 04.09. und Samstag 05.09.) im Heimatmuseum Nienhagen eine Sonderveranstaltung zum 100. Bahnhofsjubiläum. Angedacht ist, dass ich einen Vortrag zur Geschichte des Bahnhofs bzw. der Strecke Celle-Plockhorst-Braunschweig halte und ergänzend dazu ein paar typische Züge der Strecke in meinem Modellbahnhof präsentiert werden.
Der Bahnhof wird als "Schaukasten" aufgebaut, d.h. mit Hintergrundkulisse und Beleuchtung. An beiden Bahnhofsenden geht es aus der Kulisse heraus über zwei (verdeckte) 180-Grad-Kurven in einen 4-gleisigen Schattenbahnhof, sodass die Anlage insgesamt ein Oval darstellt. Zurzeit ergänze ich meinen (Fremo-) Schattenbahnhof um eine beidseitige Ein-/Ausfahrt, und die letzten der insg. 12 Kurvenmodule sind in Arbeit. Bis Mitte März soll soweit alles technisch betriebsbereit sein, danach geht es dann an die Ausgestaltung.
Voraussichtlich werde ich im März auch noch mal beim Heimatverein vorbeischauen und schon mal mit ein paar Modulen einen Probeaufbau im Ausstellungsraum machen.

Als Züge sind bislang in H0 vorhanden:
- Einer der ersten Personenzüge aus den frühen 1920ern (Preuß. T 5.1 mit Pw Posti pr 11 und kurzen Zweiachsern)
- Nahgüterzug Mitte 1960er (V60)
- Sonderzug "Fahrt in den Mai" 1970 (94.5 mit 3yg und Donnerbüchsen)
- Letzter planmäßiger Personenzug Mai 1971 (Solo 795)
- Übergabe um 1980 (Köf II)
- Schülersonderzug 1983 (216)
- Sonderzug "Niedersachsen-Express" 1984 (216)
- Letzter Personenzug in Nienhagen 1986 (614)

Was noch fehlt sind Infos zu den Zügen in den 1930ern (Personen- und Güterverkehr) sowie den 1950ern (Güterverkehr), vor allem im Hinblick auf die eingesetzten Lokbaureihen. Zudem soll es auch bis in die 1960er am Wochenende dampfgeführte Personenzüge gegeben haben. Mit den Bestandlisten des BW Celle kann man sich zwar hier und da etwas herleiten, ideal wäre aber wenn jemand Zugriff auf entsprechende Buchfahrpläne hat und weiterhelfen könnte. Ich werde im Thread zur Gesamtstrecke demnächst aber auch noch mal einen entsprechenden Aufruf starten.

Bis denne
Frank

Antworten

Zurück zu „Eisenbahn im Landkreis Celle“