Stendal Ost - Arendsee: Von Stendal Ost bis Borstel Nordkopf

Benutzeravatar
Reliktensammler
Beiträge: 518
Registriert: Fr 29. Sep 2006, 14:37

Stendal Ost - Arendsee: Von Stendal Ost bis Borstel Nordkopf

Ungelesener Beitrag von Reliktensammler » Mo 15. Jun 2020, 20:02

Will man den Anfang der Strecke Stendal-Ost - Arendsee besichtigen, macht es wenig Sinn, direkt am Standort des ehemaligen Bahnhofs zu beginnen, denn der Zugang zu dem ausgedehnten Gelände hinter dem heutigen Penny-Markt ist leider gesperrt.

Stattdessen muss man einen Umweg durch das abgewrackte Gewerbegebiet "Langer Weg" hinter der Arneburger Str. vornehmen, aber man kommt schließlich zu den ersten Schotterresten (Blickrichtung Bf. Stendal Ost). Die Gleise bis Borstel blieben lange nach der Stillegung der Strecke liegen, wurden aber dann ca. 2007 entfernt.

(Alle Aufnahmen vom 4. Juni 2010)

Bild

Blickrichtung Borstel:

Bild

Kurz danach treten zwei Industrierelikte der DDR-Zeit am Borsteler Weg zutage; der ***(?) TW ist völlig verlassen, aber der VEB MEBAU hat eine neue Bestimmung gefunden:

Bild

Bild

Bild

Nach wenigen Metern ist das verwüstete RAW Stendal PA 4 erreicht, s. ausführlichen Bericht hier:

viewtopic.php?f=20&t=147

und die späteren Berichte hier:

viewtopic.php?f=20&t=180

und hier:

viewtopic.php?f=20&t=182

Nun sind wir an der Spitze des Dreiecks, begleitet von der Wittenberger Strecke geht's weiter:

Bild

Bild

Kurz nach der Spitze ist ein Kilometerstein erhalten geblieben:

Bild

Ab hier schwenkten die Gleise leicht nach rechts, um dann in einer Linkskurve die Wittenberger Strecke auf einer baufälligen Brücke (s. List, Die Kleinbahnen der Altmark) zu überqueren. Wie die Gleise, wurde diese ca. 2007 entfernt.

Bild

Bild

Schotter ist reichlich vorhanden:

Bild

Bild

Der Beginn der Kurve:

Bild

Der Block Borstel (Kr Stendal), der sich kurz vor der ehemaligen Brücke befindet:

Bild

Bild

Und zum Schluss: Der Blick auf einen Gleisstumpf vom Punkt oben auf dem Bahndamm rechts neben dem Block:

Bild

Fortsetzung folgt ....
Wenn Du etwas Aussergewöhnliches, Spannendes, Absurdes entdeckst, dokumentiere es jetzt! Beim nächsten Besuch könnte es weg sein ....

Antworten

Zurück zu „Eisenbahnen in der Altmark“